Das aktuelle Magazin:

The current Magazin title

Engaging Men / Literatur und Sprache Nr. 161 / 162 (3+4/2022)

Wie Männer dazu bewegen, feministisch zu sein?!

Das Patriarchat steckt nicht nur Frauen und queere Personen, sondern auch Männer in ein Korsett. Auch wenn Männer mit mehr Privilegien und Entscheidungsmacht ausgestattet sind, so müssen sie doch oft strenge Erwartungen an Maskulinität erfüllen. Sie müssen ihre weiblich konnotierten Charakterzüge unterdrücken. Ist das gerecht? Müssen einem cis Männer deshalb leidtun?

Geschichte(n) selber schreiben!

Marginalisierte Stimmen und Personen hörbar und sichtbar zu machen ist ein wichtiges Unterfangen und eine immer lauter werdende Forderung von Kulturschaffenden. Die Erkenntnis festigt sich, dass es wichtig ist, Vielfalt und Differenz in Wort und Bild zu packen, um ein hegemoniales und homogenes Verständnis von Lebensrealitäten und -formen aufzubrechen. Es gilt die Perspektive von Frauen und queeren Personen sowie marginalisierten Gruppen in den Vordergrund zu rücken und ein Gegengewicht zu der Dominanz des herrschenden Blicks und Denkens herzustellen.

 

Aus dem Inhalt:

Bibliothek

Wissenschaftliche Literatur, internationale Zeitschriften, Bewegungsliteratur, graue Literatur und Belletristik zu den Themen:

 

    1.  Internationale feministische Theorien
    2.  Women in Development / Gender and Development
    3.  Globale Frauenrechte
    4.  Internationale Frauen- und LGBTIQ+-Bewegungen
    5.  Migration

 

finden Sie im Bestand der Frauen*solidarität in der C3-Bibliothek für Entwicklungspolitik.

> mehr Infos

Themenschwerpunkt Globale Feminismen

Feminismus ist keine einheitliche Theorie. Vielmehr wird sie von verschiedenen Strömungen und Bewegungen getragen. Gerade das ist das Potenzial von Feminismen. Denn die Welt, in der wir leben, zeichnet sich vor allem durch eines aus: Vielfalt – auch wenn das einige nicht wahrhaben möchten.

Diese Welt besteht aus vielen Welten, und alle politischen Bewegungen, die multiple Unterdrückungen überwinden wollen, müssen sich mit dieser Vielfalt auseinandersetzen.

Viel Lesevergnügen mit unseren Empfehlungen zu Globalen Feminismen!

Veranstaltungen

Global Female Future

Anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Frauen*solidarität erschien das Buch „Global Female Future“ bei Kremayr & Scheriau

Präsentation des Buches „Global Female Future“ mit drei der Autorinnen Luisa Dietrich Ortega (Politologin), Julieta Rudich (Journalistin), Weina Zhao (Filmemacherin) und Anastasia Lopez (Moderation). Siehe auch Fotos der Veranstaltung.

Lesetipps
  • Ernst, Andrea et al. (Hrsg.): Global Female Future: Wie feministische Kämpfe Arbeit, Ökologie und Politik verändern. Wien: Kremayr & Scheriau, 2022. Signatur: I A 3088
  • Segato, Rita: Wider die Grausamkeit. Für einen feministischen und dekolonialen Weg. Wien: Mandelbaum, 2021. Signatur: I F 1221
  • Salami, Minna: Sinnliches Wissen. Eine Schwarze feministische Perspektive für alle. Berlin: Matthes & Seitz, 2021. Signatur: I C 1105
  • Gago, Verónica: Für eine feministische Internationale. Wie wir alles verändern. Münster: Unrast, 2021. Signatur: I F1219
  • Vergès, Françoise: Dekolonialer Feminismus. Wien: Passagen, 2020. Signatur: I A 3041
Artikel

Hörtipp

Globale Schwesternschaft

Wie kann globale feministische Zusammenarbeit mit all den Unterschieden und Gemeinsamkeiten funktionieren?