Zeitschrift

Globale Machtverhältnisse aus feministischer Sicht reflektieren? Das macht die Zeitschrift frauen*solidarität seit 1982. Als einzige feministisch-entwicklungspolitische Zeitschrift im deutschsprachigen Raum informiert sie über transnationale Frauen*- und LGBTIQ+-Bewegungen, Feminismen und globale Frauen*rechte. Jede Ausgabe setzt einen anderen Schwerpunkt, sei es Klimagerechtigkeit, Arbeitsrechte oder Literatur. Die Autor_innen kommen aus allen Teilen der Welt, weil es uns wichtig ist, verschiedene Perspektiven aufzuzeigen.

Aktuelle Ausgabe

Mehr als ein Dach über dem Kopf

Wohnen ist ein Grundbedürfnis und leistbarer, angemessener Wohnraum ein Menschenrecht. Gleichzeitig treibt Immobilienspekulation treibt weltweit die Preise in die Höhe und Wohnungen werden ganz selbstverständlich als Geldanlage, sogenanntes „Betongold“ gehandelt – ein Widerspruch. In dieser Ausgabe beschäftigen wir uns damit, wie sich Frauen gegen Wohnungskrise und Diskriminierungen organisieren. Wir widmen uns u. a. den Fragen: Wie wollen Frauen und LGBTIQ-Personen wohnen? Wie können Architektur und Stadtplanung besser auf die Bedürfnisse von Frauen eingehen? Warum reicht es nicht aus, Unterkünfte zu bauen, um weibliche Obdachlosigkeit zu bekämpfen? Dabei wollen wir uns nicht am Existenzminimum orientieren: Ein selbstgewähltes und selbstbestimmtes Wohnen soll schließlich für Alle gelten!

Cover

Archiv

Das Archiv wird derzeit noch bearbeitet. Wenn Sie nach Themen und/oder Autor_innen suchen, nutzen Sie bitte C3Search+, die Suchmaschine der C3-Bibliothek für Entwicklungspolitik 

Inserate

Unterstützen Sie die einzige feministisch-entwicklungspolitische Zeitschrift im deutschsprachigen Raum durch ein Inserat.

Mitarbeiten

Engagement ist möglich und erwünscht. Sei es als Praktikant_in oder Voluntär_in, Radiomacher_in oder Autor_in. Feministisch-entwicklungspolitisch interessierte Personen melden sich per Mail: office@frauensolidaritaet.org