Zeitschrift

Globale Machtverhältnisse aus feministischer Sicht reflektieren? Das macht die Zeitschrift frauen*solidarität seit 1982. Als einzige feministisch-entwicklungspolitische Zeitschrift im deutschsprachigen Raum informiert sie über transnationale Frauen*- und LGBTIQ+-Bewegungen, Feminismen und globale Frauen*rechte. Jede Ausgabe setzt einen anderen Schwerpunkt, sei es Klimagerechtigkeit, Arbeitsrechte oder Literatur. Die Autor_innen kommen aus allen Teilen der Welt, weil es uns wichtig ist, verschiedene Perspektiven aufzuzeigen.

Aktuelle Ausgabe

In dieser Ausgabe finden sich einige Artikel zu Globaler Schwesternschaft.

Weltweit mischen sich Frauen, queere Personen und marginalisierte Menschen ein. Unterschiede werden anerkannt. Gemeinsamkeiten gesucht und gefunden. Vernetzung initiiert. Nationale Grenzen überwunden. Widerstand passiert. Wie kann globale feministische Zusammenarbeit mit all den Unterschieden und Gemeinsamkeiten funktionieren? Mit dieser Frage setzt sich auch die aktuelle Zeitschrift frauen*solidarität auseinander.

Zum Hören:

Autorinnen und Redakteurinnen der Zeitschrift haben in der Live-Sendung Antworten zu den oben genannten Frage geben und Teile ihrer Interviews vorgespielt, die sie für die neue Ausgabe geführt haben.

Sendungsgestaltung: Claudia Dal-Bianco, Jenny Olaya-Peickner & Andreea Zelinka

Cover Nr. 159

Archiv

Das Archiv wird derzeit noch bearbeitet. Wenn Sie nach Themen und/oder Autor_innen suchen, nutzen Sie bitte C3Search+, die Suchmaschine der C3-Bibliothek für Entwicklungspolitik 

Inserate

Unterstützen Sie die einzige feministisch-entwicklungspolitische Zeitschrift im deutschsprachigen Raum durch ein Inserat.

Mitarbeiten

Engagement ist möglich und erwünscht. Sei es als Praktikant_in oder Voluntär_in, Radiomacher_in oder Autor_in. Feministisch-entwicklungspolitisch interessierte Personen melden sich per Mail: office@frauensolidaritaet.org