logo

Nicht eine* weniger!
Ni Una Menos & Ni Una Menos Austria: eine grenzüberschreitende Protestbewegung
Vortrag von Leonie Mäser

Mo, 7. Juni 2021, 19.00 Uhr
Online und in der Frauenhetz, Untere Weißgerberstraße 41, 1030 Wien

Vortrag von Leonie Mäser, Sozialwissenschafterin und Sozialarbeiterin, Bregenz
Moderation: Sabine Prokop (VfW)

Als Antwort auf die stetig zunehmenden Femizide wurde im Jahr 2015 in Argentinien die Protestbewegung Ni Una Menos ins Leben gerufen - mit dem Ziel, patriarchale Strukturen und die daraus resultierende geschlechtsspezifische Gewalt in der Öffentlichkeit zu thematisieren und zu kritisieren. Auch in Österreich gründeten feministische Aktivist*innen mit Ni Una Menos Austria einen Ableger der Bewegung. Der Vortrag geht dem Zusammenhang von intersektionaler Theorie und dem praktischen Handeln sowie dem intersektionalen Zugang der Bewegung Ni Una Menos nach. Er untersucht deren Potenzial im Sinne der Entstehung von Empowerment durch die Positionierung von Körpern im Raum.

Eine Veranstaltung des Verbands feministischer Wissenschafteri*nnen in der Reihe feminismen diskutieren in Kooperation mit Frauenhetz und Frauen*solidarität

Anmeldung bis 4. Juni 2021, 12.00 Uhr für die eingeschränkte Teilnehmer*innenzahl vor Ort oder für das Zoommeeting an pr@frauenhetz.at

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen