logo

Geschlechtsspezifische Ernährung in der Klimakrise
Vortrag von Julia Pahl

Donnerstag, 17. Juni 2021, 19.00 Uhr
Online und in der Frauenhetz, Untere Weißgerberstraße 41, 1030 Wien

Wie Menschen sich ernähren, verrät etwas über unsere ökonomische Situation, unser Gesundheits- und Körperbewusstsein, unsere Weltanschauung. Gewisse Lebensmittel erfahren darüber hinaus eine geschlechtsspezifische Konnotation, sodass die Bestellung eines medium rare Steak eher vom gut verdienenden Familienvater als von der alleinerziehenden Mutter erwartet wird. Zunehmend wird Ernährungshandeln aber auch zum Politikum, denn die Klimakrise zwingt uns, unsere Ernährungsweise stärker nach bestimmten ökologischen Parametern auszurichten, damit das Ziel des Pariser Klimaabkommens, das von 197 Staaten unterzeichnet wurde, erreicht werden kann. Was können wir also aus der Ernährungssoziologie über geschlechtsspezifische Ernährungsweisen lernen, um wünschenswerte Alternativen zu fördern und diese unter der Voraussetzung einer freien Konsument*innenentscheidung umsetzen zu können?

Vortrag von Julia Pahl, Sozialwissenschafterin, Wien/Taisten (Südtirol)
Moderation: Sabine Prokop (VfW)

Eine Veranstaltung des Verbands feministischer Wissenschafteri*nnen  in der Reihe feminismen diskutieren in Kooperation mit Frauen*solidarität und Frauenhetz

Anmeldung bis 16. Juni 2021, 12.00 Uhr für die eingeschränkte Teilnehmer*innenzahl vor Ort oder für das Zoommeeting an pr@frauenhetz.at

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen