logo
Zeitschrift Cover
Ausgabe1/2014
Maskulinismus

Maskulinismus

Nr. 127 (1/14)

"Masculinism is the idiology that justifies and naturalizes male domination“: Unter dem Begriff Maskulinismus, der „Ideologie des Patriarchats“ werden all jene Bestrebungen gefasst, die die Dominanz von Männern über Frauen* verteidigen wollen.

Maskulinismus ist ein Thema, mit dem sich all jene auseinandersetzen müssen, deren subordinierte Position im öffentlichen und privaten Leben dieser Ideologie geschuldet ist: Frauen*, Trans*gender-und Intersexpersonen. Dringend notwendig ist allerdings die Auseinandersetzung von Männern mit den eigenen Privilegien - Gesellschaftsveränderung muss schließlich über Bewusstseinsänderung laufen. Darum werden in dieser Ausgabe - und als Ausnahme - zwei Artikel von Männern abgedruckt, die sich kritisch mit dem Phänomen auseinandersetzen. Ein besonderes Augenmerk der Autor_innen dieser Ausgabe liegt dabei auf der Verknüpfung rechtsradikalen und rechts-konservativen Gedankenguts, mit der Idee männlicher Superiorität verteidigt wird – sei es in Chile, Österreich oder China.

Wie ein solches Denken und Handeln subvertiert werden kann, zeigen die Beiträge von Astrid Lipinsky und Nina Hoechtl. Letztere stellt anhand der Performance der mexikanischen Wrestlerinnen „La Comandante“ und „Martha Villalobos“ die widerständige Aneignung von Männlichkeitsattributen vor, und Astrid Lipinsky zeigt, auf welche Weise alternative Männlichkeitsbilder in der chinesischen Diaspora entwickelt werden.

Inhalt

Volle Kraft zurück: Vom Kampf um überkommene Herrschaftsansprüche. Sabine Bruckner

Wrestling Luchadoras and Female Masculinities: La Comandante and Martha Villalobos. Nina Hoechtl

Dilemma und Herrschaftsanspruch eines (konstruiert) männlichautonomen Subjekts: Skizzierung eines Weltbildes. Edith Ertl-Hofinger

Die Sache mit dem Internationalismus: Antifeministen streiten sich über Rassismus. Robert Claus

Chinesische Samurai? Maskulinität und männliches Ideal in China. Astrid Lipinsky

Internationale des Deutschnationalismus? Deutschnationale Burschenschaften in Chile. Judith Götz

Männlichkeiten in der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit. Rainer Schalk

Gendered Agriculture? Migration, monetäre Remittances und neue Rollenverteilung in der mexikanischen Landwirtschaft. Magdalena Aigner

Klappe Auf! An dich vom Westbahnhof, an dich von der Thaliastraße, an dich von der Landstraße, an dich aus der U-Bahn und an dich. Lina Madita

„Ein Ort, wo die Namen der Anfal-Opfer verewigt sind“: Das Erinnerungsforum Sumud/Rizgari. Maria Six-Hohenbalken

Gracias a la vida, que me ha dado tanto: Sigrun Berger, Ehrenvorsitzende und Mitbegründerin der Frauensolidarität, zum 80. Geburtstag. Von den Frauensoli-Frauen

Mikrokredite und die „Entdeckung der Frauen“: Lektionen aus Indien. Ines Höckner

Mit Menschlichkeit der Unmenschlichkeit begegnen: Interview mit der palästinensischen Friedensaktivistin Sumaya Farhat-Naser. Aleksandra Kolodziejczyk

Getting in the Way of Happiness: Interview with political theorist Sara Ahmed. Veronika Siegl

Können fair gehandelte Körbe, das Leben der Turkanafrauen verbessern? Ein Lokalaugenschein aus dem Nordwesten Kenias. Anita Leutgeb

zum Archiv