logo
Bild: AP

Häusliche Gewalt und deren psychische Folgen
Gesundheitsprojekte zum Empowerment von Frauen in Indien
Buchpräsentation und Diskussion


Do, 12. Mai 2016, 19.00 Uhr
C3-Bibliothek für Entwicklungspolitik, Sensengasse 3, 1090 Wien

Häusliche Gewalt gegen Frauen ist ein ernstzunehmendes sozialmedizinisches Problem in Indien mit weitreichenden Folgen für die psychische Gesundheit der Betroffenen. Die allgemeine Vernachlässigung und Stigmatisierung von psychosozialer Gesundheit bringt es mit sich, dass insbesondere in ruralen Gebieten Frauen nur schwer Zugang zu entsprechenden Einrichtungen finden.
Edith Gahleitner erörtert in ihrer Studie das Zusammenwirken verschiedener Formen von Gewalt und plädiert für die Einbeziehung persönlicher Lebenssituationen der Betroffenen bei der Planung und Implementierung von Gesundheitsprogrammen.
Nach der Präsentation der Studie werden mögliche Interventionsstrategien und eine nachhaltige Präventionsarbeit zur Vermeidung häuslicher Gewalt im indischen Kontext diskutiert.

Edith Gahleitner, derzeit in Ausbildung zur Gynäkologin, engagiert sich in indischen und europäischen Frauenrechtsorganisation, u.a. bei Nishtha – Rural Center for Health, Education and Environment und Medica Mondiale.

Barbara Preitler, Gründungsmitglied und Traumatherapeutin bei Hemayat wird ergänzend über ihre Erfahrungen und ihr Engagement beim Aufbau psychosozialer Grundversorgung in Indien und Sri Lanka berichten.


Gahleitner, Edith: Mental Health of Survivors of Domestic Violence in Rural Northern India. A Qualitative, Intersectional Approach (ÖFSE-Forum 61, Wien: Südwind-Verlag 2015)

Im Anschluss an die Veranstaltung laden wir zu Erfrischungen.

Der Veranstaltungsort ist über Rampe erreichbar.

https://www.facebook.com/events/1015927578497118/