Ausgewählte Neuzugänge

Hier finden Sie ausgewählte Neuzugänge der Bibliothek der Frauensolidarität, die von Ihnen auch direkt über Internet reserviert werden können (unter www.eza.at/literatur). Wenn Sie regelmäßig über Buchneuzugänge informiert werden möchten, senden Sie uns bitte eine E-Mail.

April 2007

 

 

I G 781
Women and immigration law : new variations on classical feminist themes
ed. by Sarah Katherine van Walsum ; Thomas Spijkerboer. - Abingdon : Routledge-Cavendish, 2007. - xi, 272 S. ; 24cm ISBN 1-904385-65-6 (hbk.) : £55.00 : £19.95
Einwanderung / Recht ; Recht / Einwanderin ; Frauenhandel / Häusliche Gewalt ; Hausangestellte ; (Gb) ; Prostitution ; (Gd) ; Gesetz ; (Pc) ; Migration ; (Gc) ; Österreich ; (Te) ; Frankreich ; (Te) ; Italien ; (Te) ; Irland ; (Te) ; USA ; (Te) ; Menschenhandel ; (Gd) ; Osteuropa ; (Tb) ; EU ; (S)

The authors of this anthology look at immigration law from a gender perspective. The book shows how immigration law situates gender conflicts outside the national order, projecting them onto non-western countries, exotic cultures, clandestine labour and criminal organizations. In doing so, immigration law sustains the illusion that gender conflicts have moved beyond the pale of European experience. In fact, the classical feminist themes of patriarchy, the gendered division of labour and sexual violence are still being played out at the heart of Europe's societies, involving both citizens and migrants. This collection of essays demonstrates how the seemingly marginal perspective of immigration law highlights Europe's unresolved gender conflicts and how a gender perspective can help us to rethink immigration law. The book is divided into three parts: geopolitical context, European perspectives, national case studies. The national case studies are reports and analysesabout Austria, United Kingdom, France, Ireland and Italy.

 

 

I C 750
Hear our voices : race, gender and the status of black South African women in the academy
ed. by Reitumetse Obakeng Mabokela ; Zine Magubane. - 1. ed.. - Pretoria [u.a.] : Univ. of South Africa Press [u.a.], 2004. - 120 S. ; 24 cm ISBN 1-86888-294-2
Südafrika <Staat> / Universität / Weibliche Schwarze ; Woman of Color / Race-gender-relations ; Südafrikanische Republik ; (Ta) ; Hochschule ; (Dd)

Dieses Buch verfolgt zwei Argumentationsstränge: Einerseits legen die Autorinnen durch ihre eigenen Erfahrungen und persönlichen Berichte die rassistischen und sexistischen Strukturen, denen Schwarze Lehrende an südafrikanischen Universitäten begegnen, offen. Andererseits zeigen die Beiträge, wie Schwarze Frauen in ihrer Lehr- und Forschungstätigkeit Theorien und Methoden des Schwarzen Feminismus bzw. des Womanismus an südafrikanischen Hochschulen einbringen.

 

 

I A 2223
Skaine, Rosemarie
Female genital mutilation : legal, cultural, and medical issues
Jefferson, NC [u.a.] : McFarland, 2005. - IX, 321 S. : Ill., Kt. ISBN 0-7864-2167-3 softcover : alk. paper
Mädchen / Beschneidung ; International ; (A) ; Tansania ; (Ta) ; Kenia ; (Ta) ; USA ; (Te) ; Genitale Verstümmelung ; (Gd/Mb) ; Strafrecht ; (Pd) ; Asylrecht ; (Bd~Pb) ; Migration ; (Gc)

Female genital mutilation (FGM) occurs in many parts of the world, especially in Africa. It is a cultural practice thought to have been established centuries ago, though its origins appear to have been lost in the past. International efforts to eliminate it also have a long history. As early as the 17th century, Christian missionaries and colonial administrations in Africa attempted to prevent the practice. Today, efforts to eradicate FGM are under way within and outside of practicing cultures. This book discusses the definition and types of FGM and explores the common justifications for the practice, along with the incidence in Africa, global laws, legal issues, rights and religion. Ethical considerations are examined, as are progress and the role of culture. Personal interviews help to expand and enrich the discussion. The book concludes with thoughts on the movement from tradition to cultural evolution. The appendix includes an overview of the practice in traditional countries and in industrialized courtries.

 

 

I G 780
Gölbol, Yeliz
Lebenswelten türkischer Migrantinnen der dritten Einwanderergeneration : eine qualitative Studie am Beispiel von Bildungsaufsteigerinnen
Herbolzheim : Centaurus-Verl., 2007. - 184 S. ; 21 cm. - (Migration, Minderheiten, Kulturen ; 3) ISBN 978-3-8255-0661-2
Deutschland / Türkin / Studentin / Migrantin

Das Buch untersucht verschiedene Aspekte der Lebenwelt von Studentinnen türkischer Herkunft in Deutschland. Anhand von qualitativen Interviews stellt Yeliz Gölbol die Bedingungen für gelingende Lebensentwürfe von Migrantinnen der dritten Generation dar. Entgegen des vorherrschenden Diskurses, der Migrantinnen als Opfer ihrer Herkunftskultur beschreibt, werden in den Biografien verschiedene Risiko- und Schutzfaktoren erkennbar. Die jungen Frauen setzen sich intensiv mit dem in der deutschen Gesellschaft präsenten Stereotyp der "typisch türkischen Frau" auseinander und fordern ein differenziertes Bild ihrer individuellen Lebenssituation ein. Im Mittelpunkt der Arbeit stehen Orientierungs- und Handlungsmuster im Kontext von sozialer Ein- und Ausgrenzung, wobei dem sozialen Umfeld und den individuellen Handlungsstrategien in Hinblick auf Fremd- und Selbstzuschreibungen besonderes Augenmerk zukommt. Die Autorin zeigt durch diese Studie, dass weder die Opferrolle noch der allgemein attestierte Kulturkonflikt für die Situation der jungen Frauen entscheidend ist.

 

 

I G 779
Amir-Moazami, Schirin
Politisierte Religion : der Kopftuchstreit in Deutschland und Frankreich
Bielefeld : Transcript-Verl., 2007. - 292 S. ; 225 mm x 148 mm ISBN 978-3-89942-410-2 - ISBN 3-89942-410-7 Pb. : ca. EUR 26.80, ca. sfr 46.90
Kopftuchdebatte / Muslimin / Selbstdarstellung / Fremddarstellung ; Deutschland BR ; (Te) ; Frankreich ; (Te)

Ausgehend von den anhaltenden Debatten um das islamische Kopftuch in staatlichen Bildungseinrichtungen Deutschlands und Frankreichs analysiert Schirin Amir-Moazami die Logiken der Diskursproduktion über den Islam und bringt die Argumente der KritikerInnen mit den Stimmen Kopftuch tragender junger Musliminnen ins Gespräch. Die Studie zeichnet nach, wie die wachsende Partizipation sichtbarer MuslimInnen im dominanten Diskurs beider Länder Abwehrreaktionen provoziert und der Islam mehrheitlich als Gegenkategorie zu jeweils national geprägten Säkularitätskonzepten begriffen wird. Dieser Diskurs verharrt weiterhin in Dichotomien, ohne die Komplexität der Lebenswürde junger Musliminnen hinreichend zu berücksichtigen. Zugleich zeigt die Autorin, wie die jungen Frauen in die Diskurstraditionen beider Länder eingebettet sind und sich in komplexen Aushandlungsprozessen und Kompromissen engagieren.

 

 

II C 717
Trüper, Ursula
The invisible woman : Zara Schmelen ; African mission at the Cape and in Namaland
Basel : Basler Afrika Bibliographien, 2006. - 118 S. : Ill., Kt. ; 28cm. - (Lives, legacies, legends ; 4) ISBN 3-905141-91-4
Schmelen, Zara / Nama Namibia / Missionar / Ehefrau

Africa in 1814: a 36-year-old German missionary exploring what is now southern Namibia marries the 20-year-old Zara, a Nama woman, whom he had baptized a few months previously. She helps him with translations and in transcribing her language into a written form, bears him four children and dies in 1831.

 

 

I F 920
Mair, Lucille Mathurin
A historical study of women in Jamaica 1655-1844
Lucille Mathurin Mair. Ed. and with an introduction by Hilary McD. Beckles ; Verene A. Shepherd. - Kingston : Univ. of West Indies Press, 2006. - 496 S. ; 23cmTeilw. zugl.: Diss., 1974 ISBN 978-976-640-178-8
Jamaika / Frau / Geschichte ; Sklaverei ; (Gd~Gg)

The book details the study of women in Jamaica in the first 140 years of British colonization. The book is the dissertation of the author which she submitted in 1974 and which has become a classic work in Caribeean historiography. It is based on extensive archival work. The editors of this book have written an informative introduction to the subject and have updated the original bibliography. The author analyzes the role of women of all classes and all colours in Jamaica during slavery. Women are shown as agents of history. The book is divided into three parts: I. The female arrivants, 1655-1770; II. Creole slave society, 1770-1834; III. Postscript, 1834-1844.

 

 

I F 919
Melo, Patrícia
Inferno : Roman
Patrícia Melo. Aus d. Brasilian. übers. von Barbara Mesquita. - 1. Aufl.. - Stuttgart : Klett-Cotta, 2003. - 399 S. ; 21 cm Einheitssacht.: Inferno <dt.> ISBN 3-608-93231-3 Gb. : ca. EUR 24.00, ca. CHF 41.40 Verl-,Produkt- u. BNR v. Musikal.: 93231NBN-Nr.: 03,N24,2237
Roman ; Brasilien ; (Td) ; Armut ; (Gl)

Der Roman spielt in den Favelas von Rio de Janeiro. Der Bursche Josè ist ein "emotionaler Krüppel" und wird von seiner Mutter verprügelt. Er bezeichnet sich selbst als "kleiner Held". Er ist ehrgeizig und sucht nach Halt und Anerkennung. In der Welt in der er lebt sieht er jedoch als einzige Chance vorwärts zu kommen, indem er zum Verbrecher wird. José wird Drogendealer und Boß eines ganzen Stadtteils. Gewalt ist ständig präsent in dieser Unterwelt. Melo beschreibt Rio de Janeiro als einen Kreis der Hölle, in dem Mord, Vergewaltigung und Folter zum Alltag gehören, wo das Entsetzliche normal ist. In diesem Roman gibt es keine Moral. Ein Verbrecher zu werden ist die logische Antwort auf das Pech, in diese Welt hineingeboren zu sein. Ein gesellschaftskritischer Roman mit dem der Autorin der endgültige Durchbruch gelang.

 

 

I A 2222
Quisumbing, Agnes R.
Using gender research in development
by Agnes R. Quisumbing ; Bonnie McClafferty. - Washington, DC : IFPRI, 2006. - VII, 152 S. : 22 cm + 1 CD-Rom . - (International Food Policy Research Institute: Food security in practice ; [2]) ISBN 0-89629-755-1
Entwicklungskooperation / Ernährungssicherung / Geschlechterforschung / Entwicklungspolitik ; (Cb~Rl) ; Entwicklungszusammenarbeit ; (Cb) ; Haushaltung ; (Gf) ; Projektmanagement ; (Cb/Rc) ; Gender-Ansatz ; (Cb)

The aim of this practitioners' guide from the International Food Policy Research Institute (IFPRI) is to provide up-to-date, relevant information on why it is important to use gender and intrahousehold research to inform projects and policies. It also shows practitioners how to integrate a gender perspective into development projects, project design and public policy. The guide presents key research findings on gender and intrahousehold aspects of food policy, grouped according to their use in the project cycle framework. For instance, in the project needs assessment group findings showed that men and women may have different preferences and thus different perceptions about resource needs. Pronounced disparities were found to exist between men and women in resource control and outcome. Although women tend to have wider networks than men, they generally mobilise fewer resources. In the project design group, findings revealed that dissemination and targeting of technology has gender implications, in that if technologies are targeted to women they may enhance their freedom of movement and from physical violence and their political awareness; that providing affordable, quality childcare in the community can relieve constraints to women's employment and that participating in group and community activities may provide opportunities for women's empowerment. The study includes case studies and data and was field-tested among practitioners in Africa, Asia and Latin America.

 

 

I D 558
Pirzad, Zoya
Die Lichter lösche ich : Roman
Zoya Pirzad. Aus dem Pers. von Susanne Baghestani. - 1. Aufl.. - Frankfurt am Main ; Leipzig : Insel-Verl., 2006. - 302 S. ; 21 cm Einheitssacht.: Tchergh-h r man chmusch mikonam <dt.> ISBN 3-458-17293-9 Pp. : EUR 22.90 (DE), EUR 23.60 (AT), sfr 41.10
Iran / Armenier / Ehefrau / Liebesbeziehung / Nachbar / Belletristische Darstellung ; Roman , Literatur ; (Mc)

Clarisse und Violet, Alice, Nina und Sophie heißen die Heldinnen dieses vielstimmigen Zeitbildes aus dem Iran der 1960er Jahre. Trotz unterschiedlicher politischer Überzeugungen schafft die Zugehörigkeit zur armenischen Minderheit einen besonderen Zusammenhalt. Clarisse, 38 Jahre alt und Mutter von drei Kindern, erzählt mit viel Humor ihre Geschichte: wie sie vor lauter Haushalt und Kindern kaum zu sich kam. Sie beschreibt die alltäglichen Begebenheiten, Irritationen und Dialoge und entdeckt dabei Emil, den neuen Nachbarn, als Seelenverwandten. "Die Lichter lösche ich", der erste Roman der armenisch-persischen Schriftstellerin Zoya Pirzad, wurde im Iran zu einem mehrfach ausgezeichneten Bestseller.

 

 

I E 748
Reading Chinese transnationalisms : society, literature, film
ed. by Maria Ng and Philip Holden. - Hong Kong : Hong Kong Univ. Press, 2006. - 248 S. : Ill. ; 23cm ISBN 962-209-796-0 (hbk.) : £30.00 : £15.00
China / Literatur ; China / Film ; China / Supranationalität ; China VR ; (Tc)

The book responds to the growing interest in transnational cultural studies by examining Chinese transnationalism from a variety of perspectives. In interrogating social practices and literary and filmic texts which frequently cross national borders in imaging Chineseness, the contributors to this volume also challenge received notions of Chinese transnationalism, opening up new perspectives on the topic. The structure of the book is clearly subdivided into sections on society, literature, and films for quick reference, and each essay is written in accessible language without sacrificing intellectual rigor and critical relevance. The international list of contributors and the wide-ranging subjects they address make "Reading Chinese Transnationalisms" a unique work in its field. This volume will appeal to all with an interest in Chinese transnationalism, and in particular those who come from a variety of disciplinary backgrounds in the humanities and social science.

 

 

I E 747
Voykowitsch, Brigitte
Dalits - die Unberührbaren in Indien
Wien : Der Apfel, 2006. - 207 S. ; 24 cm ISBN 3-85450-143-9 Ln. : EUR 22.50, sfr 39.60 NBN-Nr.: 06,N25,0407
Paria ; Indien ; (Tc) ; Kaste ; (Gl) ; Sozialstruktur ; (Gl) ; Menschenrechte ; (Lk~Pb) ; Feminismus ; (Lc)

Brigitte Voykowitsch beschreibt und analysiert in diesem Buch die Geschichte der Dalits - der Unberührbaren in Indien. Dalits bedeutet gebrochene Menschen - eine Bezeichnung die viele Unberührbare in Indien für sich selbst wählen. Zugleich steht der Begriff für die Unterdrückung dieser Menschen durch das indische Kastensystem aber auch für den Widerstand er Dalits. Laut indischer Verfassung ist die Unberührbarkeit abgeschafft. Wie es in der Realität aussieht, damit beschäftigt sich die Autorin in diesem Buch. Den Dalit-Fauen und dem Dalit-Feminismus widmet sich Voykowitsch in diesem Buch in einem eigenen Kapitel. Weitere Themen, die thematisiert werden sind das Kastensystem, Religion, (Alltags-)leben der Dalit, Dalit-Politik und Dalit-Rechte und Dalit-Literatur.

 

 

I G 778
Schmalmack, Birgit
Türkischer Honig auf Schwarzbrot : Bikulturelle Liebesgeschichten
1. Aufl.. - Frankfurt am Main : Brandes & Apsel, 2007. - 184 S. ; 207 mm x 145 mm ISBN 978-3-86099-725-3 Pb. : ca. EUR 14.90, ca. sfr 26.00 - ISBN 3-86099-725-4 Pb. : ca. EUR 14.90, ca. sfr 26.00
Deutschland / Binationales Paar / Türken / Binationale Ehe / Binationales Ehepaar / Binationales Paar / Binationale Familie ; Deutschland BR ; (Te) ; Türke ; (Gh) ; Kulturkontakt ; (Gg~Mb)

Die Autorin Birgit Schmalmack, die selbst seit Jahren in einer Beziehung mit einem in Deutschland geborenen Türken lebt, hat für dieses Buch 42 deutsch-türkische Paare interviewt. Die Paare erzählten ihr von den schönen und den schwierigen Seiten ihrer Beziehung. Die Autorin stellte Fragen über das gesellschaftliche Umfeld, den Beziehungsalltag und viele weitere Fragen. Das Buch gliedert sich in sechs Teile: Interviewpartner der ersten Generation, Einwanderungsgrund Studium, Erste oder zweite Generation?, Zweite Generation, Urlaubsbekanntschaften, Bikulturelle Liebesgeschichten - Wie deutsch-türkische Paare ihre Beziehung leben.

 

 

I F 918
Chauvet, Marie
Liebe - Wut - Wahnsinn : Roman
Marie Vieux-Chauvet. Aus dem Franz. von Claudia Steinitz. - [Berlin] : Claassen, 2006. - 479 S. ; 21 cm Einheitssacht.: Amour, colère et folie <dt.> ISBN 978-3-546-00383-4 Pp. : EUR 22.00 (DE), EUR 22.70 (AT), sfr 38.80 - ISBN 3-546-00383-7 Pp. : EUR 22.00 (DE), EUR 22.70 (AT), sfr 38.80 CIP-Nr.: 06,N04,1942NBN-Nr.: 06,A13,2381
Haiti / Bürgerfamilie / Diktatur / Geschichte 1900-1968 / Belletristische Darstellung ; Roman ; Literatur ; (Mc)

Dieser Roman der Autorin Marie Vieux-Chauvet sollte schon Ende der 1960er Jahre veröffentlicht werden. Die Familie und der Ehemann der Autorin verhinderten aus Angst vor Repressalien der Diktatur die Veröffentlichung. 2005 erschien der Roman schließlich erstmals in französischer Sprache. Vieux-Chauvet erzählt in diesem Roman die Geschichte von drei Schwestern einer bürgerlichen, mulattischen Familie in Haiti. Nur eine der drei Schwestern hat eine dunklere Hautfarbe und sie glaubt, dass ihr im Gegensatz zu ihren Schwestern deshalb Glück und Erfüllung verwehrt ist. Neidisch und sehnsuchtsvoll beobachtet sie deshalb das Liebes- und Beziehungslebend ihrer beiden Schwestern. Heimlich schwärmt sie für ihren Schwager und ihre Liebe wird zur Besessenheit. Der Roman erzählt nicht nur von dieser Liebe und dem Wahnsinn sonder auch von der Wut gegen die Diktatur.

 

 

I A 2221
Tasli, Kaan
A conceptual framework for gender and development studies : from welfare to empowerment
1. Aufl.. - [Wien] : Südwind-Verl., 2007. - III, 88 S. : graph. Darst. ; 24 cm. - (Österreichische Forschungsstiftung für Entwicklungshilfe, Wien: ÖFSE-Forum ; 32) Zugl.: Wien, Wirtschaftsuniv., Dipl.-Arb., 2006 ISBN 978-3-9502306-2-8 kart. : EUR 13,00 - ISBN 3-9502306-2-9
Geschlechterforschung / Entwicklungspolitik ; WID / GAD ; Empowerment ; (Cb/Ld) ; Entwicklungstheorie ; (Cb~Rm) ; Frauenförderung ; (Cb~Cc~Gf) ; Gender Mainstreaming ; (Ld/GI) ; Gender-Ansatz ; (Cb) ; Entwicklungspolitik ; (Cb~Rl) ; Entwicklungsstrategie ; (Cb/Rk)

Der türkische Ökonom Kaan Tasli bewertet die Konzepte, mit denen die Abstimmung von Entwicklungspolitik und -zusammenarbeit auf die Bedürfnisse von Frauen angestrebt wird. Er legt die Schwächen des karitativen Ansatzes, des auf die Verbesserung der materiellen Situation von Frauen fokussierten "Women-in-Development"-Ansatzes und des "Gender-and-Development"-Ansatzes offen, die ausgehend von den relativen Positionierungen von Frauen und Männern innerhalb der Gesellschaftsstrukturen mit Interventionen von oben eine Transformation dieser Strukturen zugunsten von Frauen anpeilen. Der Autor lotet alle Facetten des Empowerment-Ansatzes aus, in dem Frauen mit Bewusstseinsbildung, politischer Mobilisierung und Vernetzung in die Lage versetzt werden sollen, Strukturen nach ihren selbstdefinierten Bedürfnissen ändern zu können.

 

 

I G 736
Dahinden, Janine
Arbeits- und Lebensbedingungen von Cabaret-Tänzerinnen in der Schweiz
Janine Dahinden ; Fabienne Stants. [Auftraggeberin: Fraueninformationszentrum (FIZ) Zürich. Swiss Forum for Migration and Population Studies (SFM)]. - Neuchâtel : SFM, 2006. - 203 S. ; 21 cm. -
(Schweizerisches Forum für Migrations- und Bevölkerungsstudien <Neuchâtel>: SFM-Studien ; 48) ISBN 2-940379-05-X kart. - ISBN 978-2-940379-05-7 kart.
Schweiz; Tänzerin; Einwanderin; Prostituierte; Arbeitsbedingungen; Migrantin

Die Arbeits- und Aufenthaltsbedingungen der Cabaret-Tänzerinnen in der Schweiz werden durch zahlreiche Vorschriften reglementiert. Die Studie - basierend auf ExpertInneninterviews und einer Befragung von Cabaret-Tänzerinnen - zeigt, dass die in Kraft stehenden rechtlichen Vorgaben und die Arbeitsrealität der Cabaret-Tänzerinnen auseinander klaffen. Fast alle Tänzerinnen erbringen zeitweilig Leistungen, die nicht im Arbeitsvertrag geregelt sind, oder die explizit verboten sind. Die Cabaret-Tänzerinnen arbeiten länger oder häufiger als vorgegeben, sie animieren die Kunden zum Alkoholkonsum und bieten verschiedene Formen sexueller Dienstleistungen an. Sie bewegen sich damit in einem rechtlich ungeschützten illegalen Raum. Es ist nicht die mangelnde Regelungsdichte, sondern der durch den Aufenthaltstypus vorgegebene beschränkte Umfang der Rechte der Tänzerinnen ist, der zur Prekarisierung der Tänzerinnen beiträgt.

 

 

I D 541
Akashe-Böhme, Farideh
Sexualität und Körperpraxis im Islam
1. Aufl.. - Frankfurt am Main : Brandes & Apsel, 2006. - 156 S. ISBN 978-3-86099-851-9 - ISBN 3-86099-851-X
Islam(Me); Sexualität(Nc~Nd); Säkularisierung (Gg~Me); Menschenrechte( Lk~Pb); Islam; Frau; Sexualverhalten; Geschlechterrolle; Körper; Homosexualität; Jungfräulichkeit; Geburt; Zwangsheirat; Tod; Klimakterium

Die gebürtige Perserin und bekannte Publizistin Farideh Akashe-Böhme legt mit diesem Buch eine Analyse zur Sexualität und den Geschlechterrollen im Islam vor. Sie behandelt das Thema anhand der Kapitel Reinheit und Tabus, Ehre, Ökonomie der Lust und Politik des Schmerzes, Geschlechterbiographien, patriarchale Strukturen sowie Muslims in der säkularisierten Welt. Ihr Buch ist ein Plädoyer für Aufklärung und die Entwicklung eines Reformislam. Soll der Islam in Europa nicht bloß geduldet sein, muss die Toleranz von einem kritischen Diskurs begleitet werden. Die Existenz des Islam in Europa hängt von der Anerkennung des Laizismus und der allgemeinen Menschenrechte ab, so die Autorin.

 

 

I A 2220
Latina lesbian writers and artists
Mará Dolores Costa, guest ed.. - Binghamton, NY : Harrington Park Press, 2003. - 155 S. . - (Journal of lesbian studies ; 7.2003,3)
Latina <Frau> / Schriftstellerin / Lesbierin ; Latina <Frau> / Künstlerin / Lesbe / Lesbische Identität / Literaturkritik / Mutterschaft / Frauenrolle / Lyrik USA ; (Te) ; Lateinamerika ; (Td) ; Spanien ; (Te) ; Südafrikanische Republik ; (Ta) ; Theater ; (Mc)

The quarterly "Journal of lesbian studies" examines the cultural, historical, and interpersonal impact of the lesbian experience on society. It gives lesbians an international and multicultural voice, presenting book reviews, poetry, letters to the editor, debates, and commentaries. This issue explores the work of contemporary Latina lesbian writers, artists, and performers and analyzes literature, art, and poetry by women who, despite markedly different backgrounds and experiences, are all influenced by the concept of lesbian identity. The book begins with an A-to-Z overview of modern Latina lesbian authors and performers, from Cuban writer Magaly Alabau to literary critic Yvonne Yarbro-Bejarano (María Dolores Costa). "Tortilleras on the Prairie: Latina Lesbians Writing the Midwest" (Amelia María de la Luz Montes) explores Latina lesbian literary production in places like Kansas and Nebraska. "The Role of Carmelita Tropicana in the Performance Art of Alina Troyano" (Tonya López-Craig), appraises the work of Cuban-American performance artist Alina Troyano (better known by her stage name, Carmelita Tropicana), examining the strategies she used to create a hybrid identity as an artist and performer. "Moving La Frontera Toward a Genuine Radical Democracy in Gloria Anzaldúas Work" (Alejandro Solomianski) shows how Anzaldúas work "Borderlands" has revolutionized academic perceptions of the border and of identity in Latin American/U.S. Latino literature. "Lesbianism and Caricature in Griselda Gambaros Lo impenetrable" (Ignacio López-Calvo) shows how lesbian characters and themes in the works of this Argentine novelist are used to satirize and undermine the values of patriarchal dictatorship.

 

 

 

März 2007 * Februar 2007 * Jänner 2007 * Dezember 2006 * November 2006 * Oktober 2006 * September 2006 * Juli/August 2006 * Juni 2006 * Mai 2006 * April 2006 * März 2006 * Februar 2006 * Jänner 2006

 

(zum Seitenanfang) (zurück zu Bibliothek) (home)


© http://www.frauensolidaritaet.org